Die Auszubildenden von HS-Hans Schmidt
notdienst

Einbau von Wärmemengenzählern für Warmwasserbereiter Pflicht

Ab Ende 2013 muss der Wärmeverbrauch mit Wärmezählern gemessen werden. Eine rechnerische Ermittlung ist dann nicht mehr zulässig. Für den fristgerechten Einbau der Wärmezähler ist der Eigentümer der Immobilie verantwortlich.

Nur wenn die Erfassung mit einem unzumutbaren Aufwand verbunden ist, ist eine Befreiung der Pflicht möglich.

Grund für die Einbaupflicht ist die zunehmende Bedeutung der Warmwasserbereitung für den Gesamtenergieverbrauch von Gebäuden angesichts des sinkenden Heizenergieanteils. Mit dem Einsatz eines separaten Zählers sollen die Energiemenge für die Warmwasserbereitung sowie die entsprechenden Kosten exakt erfasst und dem Mieter gegenüber ausgewiesen werden.

Der Gesetzgeber erhofft sich von der höheren Transparenz neben einer gerechteren Abrechnung vor allem ein verändertes Nutzerverhalten durch stärkere Anreize für einen sparsameren Energieeinsatz im Gebäudebestand.

Der nach §9 Heizkostenverordnung vorgesehen zusätzliche Wärmezähler muss in die Speicherladeleitung zwischen dem Heizkessel und dem Warmwasserspeicher installiert werden.

Zurück